Kontakt


Staffelstabübergabe im Klinikum Herford: Peter Hutmacher ist neuer Vorstandssprecher

Armin Sülberg (l) übergibt den symbolischen Staffelstab an den neuen Vorstandssprecher Peter Hutmacher.

Das Klinikum Herford hat einen neuen Vorstandssprecher: Nach dem Beschluss des Verwaltungsrates am 27. Juni 2019 übernimmt Peter Hutmacher die Leitung des Klinikums. Der 54-Jährige ist am 1.1.2020 in sein neues Amt eingeführt worden. Damit übernimmt er den Staffelstab vom Interim Manager Armin Sülberg, der das Klinikum übergangsweise leitete.

Peter Hutmacher freut sich auf seine neue Aufgabe im Klinikum Herford. „Für mich ist der Bau der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin ein wichtiger Meilenstein für die Entwicklung des Klinikums. In den ersten Wochen und Monaten wird außerdem das Kennenlernen meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Fokus stehen. Gemeinsam mit ihnen möchte ich in vertrauensvoller und kooperativer Zusammenarbeit an der Entwicklung des Klinikums weiterarbeiten“, sagt der neue Vorstandssprecher.

Unterstützung bekommt er im Übergang von Armin Sülberg, der seit April 2019 das Klinikum Herford als Interim Manager leitete. In den nächsten Wochen wird er seinen Nachfolger über alle Vorgänge und Zusammenhänge informieren. Dadurch wird ein reibungs- und lückenloser Übergang sichergestellt.

Trotz der kurzen Zeit konnte Armin Sülberg positive Entwicklungen im Klinikum voranbringen. Hervorzuheben ist sein Fokus auf die Wirtschaftlichkeit des Klinikums. Dank seiner Bemühungen bekommt das Klinikum vom Land eine zweistellige Millionensumme für den Bau der neuen Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Ab Oktober 2020 bietet der Kreis in Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) ein Hebammenstudium an. Außerdem soll eine neue Pflegeschule, vorerst für rund 300 angehende Pflegekräfte, am Herforder Bildungscampus angesiedelt werden. Durch die Anschaffung eines „da Vinci“-OP-Roboters erfahren auch die Studierenden der Ruhr-Universität Bochum (RUB) Lehre auf höchstem chirurgischem Niveau.

Eng eingebunden war Sülberg auch in die Gespräche und Verhandlungen um die Verbundbildung zwischen dem Klinikum, dem Lukas-Krankenhaus Bünde und dem Evangelischen Krankenhaus Enger. Dort soll er auch zukünftig beratend tätig bleiben. Eine noch engere Zusammenarbeit mit dem Lukas-Krankenhaus Bünde soll die medizinische Versorgung in der Region verbessern. Landrat Jürgen Müller vertritt dabei eine ganz klare Position: „Die Gesundheitsversorgung ist und bleibt für mich eine Aufgabe der öffentlichen Hand, deren Ziel es ist, eine qualitativ hochwertige und wohnortnahe stationäre Versorgung für die Menschen im Kreis Herford zu schaffen. Unser Fokus ist, die Angebote der stationären Versorgung im Kreis Herford ortsnah und zweckmäßig auszugestalten.

Dabei wollen wir medizinische Schwerpunkte schaffen und Doppelstrukturen abbauen. Ich bin mir sicher, dass wir mit Peter Hutmacher einen erfahrenen und engagierten Experten gefunden haben, der uns hilft, noch besser zu werden“.

Zur Person:

Peter Hutmacher ist 54 Jahre alt und kommt gebürtig aus dem westlichen Münsterland. Derzeit lebt er in Dortmund. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Für den ausgebildeten Krankenhausmanager, Medizincontroller und Qualitätsmanager begann die berufliche Laufbahn im Krankenhaus vor über 20 Jahren im Bereich Controlling, des Qualitäts- und Projektmanagements.

Von 2011 bis 2013 war er als Prokurist und Krankenhausleiter der Paracelsus-Klinik Marl beschäftigt. Im Jahr 2013 begann seine berufliche Tätigkeit in der Klinikum Vest GmbH als Kaufmännischer Direktor, Prokurist und Stellvertreter des Geschäftsführers. In den letzten vier Jahren war er dort als Geschäftsführer tätig. Die Klinikum Vest GmbH ist mit 768 Betten ein Klinikum mit zwei Krankenhäusern und akademisches Lehrkrankenhaus der Ruhr-Universität Bochum.

Aktuelle Termine

Ihre Suche ergab keine Treffer