Kontakt

PKMS

Dokumentations- und PKMS-Koordination

Neben der Patientenversorgung ist auch die Dokumentation der Leistungen ein wichtiger Teil des Alltags auf Station.

Zum einen dient die Dokumentation der bestmöglichen Darstellung eines Behandlungsverlaufs und ist Grundlage für die individuelle Fallsteuerung und die Erlössicherung. Zum anderen ist die Dokumentation der Nachweis für erfolgte Maßnahmen und somit die rechtliche Absicherung aller Handlungen. Eine Aufgabe der Dokumentations- und PKMS-Koordination ist die Überarbeitung und Aktualisierung der pflegerischen Dokumente, um die Grundlage für eine effiziente und aussagekräftige Dokumentation zu schaffen. Der Pflegekomplexmaßnahmen-Score (PKMS) ist ein Instrument zur Darstellung von hochaufwendigen Patienten im Krankenhaus. Über den PKMS können alle Patienten erlösrelevant abgebildet werden, deren Hilfebedarf aus verschiedenen Gründen über eine „volle Übernahme“ hinausgeht. Der PKMS kann bei Erwachsenen und bei Kindern und Jugendlichen verschiedenen Alters angewendet werden.

Bei welchen Patienten kommt der PKMS zu Einsatz?

Oft leiden diese Patienten unter diversen Erkrankungen. Auch eine Zustandsverschlechterung bei einer akuten Erkrankung/ nach einer Operation ist eine Indikation zur Abbildung über den PKMS.

  • Neurologische Krankheitsbilder (Schlaganfall, M. Parkinson, Demenz, Delir,…)
  • Kardiologische Krankheitsbilder (schwere Herzinsuffizienz, Herzinfarkt, Dekompensation, …)
  • Pneumonologische Krankheitsbilder (COPD, Atemnot, …)
  • Immobilität
  • Stärkste Schmerzen
  • Adipositas
  • Beeinträchtigte Geh- und Transferfähigkeit
  • Aufwende Wund-/Stomaversorgung
  • Erheblicher Hilfebedarf im Rahmen einer Isolationssituation
  • Palliative Erkrankungen
  • Anwendung pflegetherapeutischer Konzepte
  • Übernahme von pflegerischen Maßnahmen von 2 Pflegefachkräften
  • Aktivierung/ Anleitung/ Strukturvorgabe nach Aufstellung einer Maßnahmenplanung
  • Pflegetherapeutischen Positionswechsel und Mobilisation in geforderter Häufigkeit
  • Gesprächsführung/Beratungsleistungen
  • Aufwendige Wund-/Stomaversorgung
  • Überarbeitung der pflegerischen Dokumentation
  • Erarbeitung von Dokumentationshilfen
  • Unterstützung bei der Identifikation von PKMS-Patienten
  • Schulungen zum Thema PKMS für Pflegefachkräfte und Auszubildende
  • Leitung des Arbeitskreises der PKMS-Beauftragten
  • Fallprüfungen vor der Abrechnung
  • Fallbesprechungen auf Station und mit anderen Pflegeexperten
  • Fallbesprechung im Rahmen von MDK-Begehungen
  • Fallprüfung nach Ablehnung der Kostenübernahme durch die Krankenkassen
  • Auswertung und Statistik
  • Schnittstelle zwischen Stationen, Pflegedienstleitung und Medizincontrolling

Kontakt

Pflegeexpertin Dokumentations- und PKMS

Sina Voßmeier

Examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin

Bachelor of Science Pflege

Erreichbarkeit:
Mo-Do 7:00 bis 15:30 Uhr
Fr 7:30 bis 13:30 Uhr

05221 9411646

PKMS1@klinikum-herford.de