Kontakt

Kinder- und Jugendmedizin

Nachrichtendetail

Informationen zum Corona-Virus

Was ist das Corona-Virus? Welche Symptome löst es aus, wie kann ich mich vor einer Ansteckung schützen und an wen wende ich mich im Verdachtsfall? Hier finden Sie die Antworten.

Patienten und Mitarbeiter schützen

Zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter müssen wir Sie bitten, auf Besuche Ihrer Angehörigen zu verzichten. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

An wen wenden Sie sich im Verdachtsfall?

Bei allgemeinen Fragen und im Verdachtsfall ist und bleibt Ihr Hausarzt erster Ansprechpartner, am besten erst einmal telefonisch. Außerhalb der Sprechzeiten können Sie die Notdienstpraxis der niedergelassenen Ärzte kontaktieren. Auch das örtliche Gesundheitsamt ist zuständig und bei Fragen ansprechbar.

Wenn Sie ernsthaft erkrankt sind und Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte umgehend an das Krankenhaus Ihrer Wahl. Zum Schutz anderer Patienten ist es hilfreich, wenn Sie sich über die Klingel (Nachtglocke) an der Eingangstür des Notfallzentrums im Klinikum Herford anmelden. Betreten Sie die Notaufnahme nicht eigenständig. Sie werden vom Personal abgeholt.

Bürgertelefon für weitere Informationen

Der Kreis Herford hat ein eigenes Bürgertelefon für Informationen zum Corona-Virus eingerichtet. Unter der Nummer (05221) 13 15 00 können Sie sich direkt an die Kreisverwaltung Herford wenden. Das Bürgertelefon ist montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr, freitags von 8-16 Uhr, samstags von 10 - 15 Uhr und sonntags von 10 - 13 Uhr besetzt. Auf der Internetseite des Kreises finden Sie außerdem aktuelle Informationen zur Situation im Kreisgebiet.

Auch das NRW Gesundheits-Ministerium hat eine Corona-Virus-Hotline geschaltet: (0211) 855 47 74.

Was sind Corona-Viren?

Corona-Viren wurden erstmals Mitte der 60er Jahre identifiziert. Sie können sowohl Menschen als auch verschiedene Tiere infizieren, darunter Vögel und Säugetiere. Corona-Viren verursachen in Menschen verschiedene Krankheiten.

Welche Symptome werden ausgelöst?

Wie andere über die Atemwege in den Körper gelangende Erreger kann eine Infektion mit dem Corona-Virus zu Symptomen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber führen, einige Betroffene leiden auch an Durchfall. Bei einem Teil der Patienten scheint das Virus mit einem schwereren Verlauf einherzugehen und zu Atemproblemen und Lungenentzündung zu führen.

Wie kann man sich vor einer Ansteckung schützen?

Wie bei einer Grippe und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies-Etikette, eine gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des Corona-Virus. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.

Weiterführende, tagesaktuelle Informationen erhalten Sie über die Internetseiten des Robert-Koch-Instituts, des Bundesgesundheitsministeriums oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.