Kontakt

Sektion Pneumologie und Beatmungsmedizin

Beatmungsmedizin

Akute und chronische respiratorische Insuffizienz

Die Hauptaufgabe der Atmungsorgane ist der Gasaustausch: die Aufnahme des Sauerstoffs aus der eingeatmeten Luft in den Blutkreislauf und die Abgabe von Kohlenstoffdioxid aus dem Blutkreislauf bei der Ausatmung.  Dieser Gasaustauch kann bei den verschiedensten akuten und chronischen Krankheiten der Atmungsorgane als Folgeerscheinung gestört sein.

Wir unterscheiden zwischen hypoxämischer respiratorischer Insuffizienz (mit erniedrigtem Sauerstoffwert im Blut) und hyperkapnischer respiratorischer Insuffizienz (mit erhöhtem Kohlenstoffdioxidwert im Blut).

Bei der hypoxämischen respiratorischen Insuffizienz liegt die Ursache im Lungengewebe selbst, wie z. B. bei einer schweren Lungenentzündung. Hier wird in der Regel mit vermehrter Sauerstoffzufuhr behandelt. Bei chronischen Erkrankungen, z. B. COPD oder Lungenfibrose, kann die Einleitung einer Langzeit-Sauerstoff-Therapie erforderlich werden, die der Patient dann im ambulanten Bereich fortsetzen kann. Hierfür stehen verschiedene Techniken zur Verfügung (Sauerstoffkonzentrator, tragbare Sauerstoffflaschen, Flüssigsauerstoffsysteme).

Bei der hyperkapnischen respiratorischen Insuffizienz (ventilatorischen Insuffizienz) liegt die Ursache meist in einer Störung der Atempumpe, d. h. einer Schwäche oder Überlastung der Atemmuskulatur. Dies kann infolge von Lungenerkrankungen wie COPD, aber auch bei gesunder Lunge, z. B. bei schwerem Übergewicht, Deformation des knöchernen Brustkorbs und Nerven- bzw. Muskelkrankheiten auftreten. Hier kann eine Unterstützung des Atmungsapparates mit Hilfe einer nichtinvasiven Beatmung (NIV) erforderlich werden. Dafür steht ein großes Sortiment von Beatmungsgeräten und Beatmungsmasken zur Verfügung, die individuell an an die Eigenschaften und Bedürfnisse des Patienten angepasst werden. Für die Einstellung dieser Beatmungstherapie haben wir engagierte speziell geschulte Atmungstherapeuten in unserem Team. Auf unserer Station sind verschiedene Geräte sofort verfügbar, so dass wir schnell und effektiv helfen können. Bei chronischen Erkrankungen kann nach erfolgreicher Einleitung der NIV-Beatmungstherapie ein entsprechendes Gerät samt Zubehör für die Häuslichkeit verordnet und in regelmäßigen Abständen im Rahmen eines kurzen stationären Aufenthaltes kontrolliert und ggf. neu angepasst werden.

Schwerste Formen von akuter respiratorischer Insuffizienz werden auf der Intensivstation behandelt und dort von uns mitbetreut.