Klinikportrait
Anästhesieüberwachung im OP

Operative Intensivmedizin

Allgemeines

Intensiv 1:       12 Betten

Intensiv 3:       12 Betten

Fachärztliche Betreuung rund um die Uhr, zusätzlicher Stationsoberarzt. Die unmittelbare Verfügbarkeit eines Anästhesisten mit der Zusatzweiterbildung „Intensivmedizin“ ist zu jeder Zeit sichergestellt.

Pflegerische Betreuung: Pflegeschlüssel und Fachweiterbildungsquote gem. DIVI Empfehlungen

Behandlungen pro Jahr (2017): ca. 1.600 Patienten

Durchschnittliche Liegedauer ITS (2017): 3,44 Tage

Anteil beatmeter Patienten (2017): 26%

Durchschnittliche Beatmungsdauer (2017): 119 h

Schwerpunkte

Patienten aus folgenden Bereichen:

  • Allgemein- und Viszeralchirurgie
  • Gefäßchirurgie
  • Gynäkologie
  • Neurochirurgie
  • Thoraxchirurgie
  • Unfallchirurgie
  • Urologie
  • Neurologie
  • Innere Medizin

Patienten mit folgenden Krankheitsbildern:

  • Sepsis
  • Multiorganversagen
  • Pneumonie und Akutes Atemnotsyndrom (ARDS)
  • Polytrauma inkl. SHT
  • Intracerebrale Blutung
  • Entwöhnung von der Langzeitbeatmung
  • Behandlung von Patienten mit multiresistenten Keimen (z.B. MRSA, VRE, MRGN 3-4)

Spezielle Techniken und Organersatzverfahren:

  • Differenzierte Beatmungstherapie
  • Invasive und Nicht-invasive maschinelle Beatmung
  • Lagerungstherapie, inkl. kontinuierliche laterale Rotation, Bauchlagerung
  • Perkutane Tracheostomie
  • Nierenersatztherapie (kontinuierliche Hämodiafiltration, CVVHDF)
  • Intracranielle Druckmessung, Ventrikeldrainage
  • Lungenersatzverfahren (ECMO)
  • Herzschrittmachertherapie über temporäre Elektroden
  • Künstliche Hypothermie

Bettseitig verfügbare Diagnostik:

  • 12-Kanal-EKG
  • Laboranalysen vor Ort (z. B. Blutzucker, Blutgasanalyse, Elektrolyte)
  • Ultraschall (z. B. TTE, TEE, Lungensonografie, Gefäßdoppler)
  • Bronchoskopie
  • Endoskopie
  • Röntgenaufnahmen durch die Abteilung Klinische Radiologie. Bilder sind digital auf der Station verfügbar
  • Invasives und nicht-invasives Monitoring von Herz-Kreislauf und Atmung
  • Erweitertes hämodynamisches Monitoring (PICCO™, PAK)
  • Kontinuierliches EEG (2-Kanal)

Weiterbildungsangebot Intensivmedizin:

  • Strukturierte Lehrvisiten
  • Erlernen der Techniken unter Anleitung
  • Eigene oberärztliche Betreuung
  • Fortbildungsveranstaltungen wöchentlich mit wechselnden Themen des gesamten Fachbereiches
  • Rotationen zur Erweiterung der Weiterbildungsinhalte, sowohl intern (Interdisziplinäre Intensivmedizin) als auch extern (Neurochirurgie, Herzchirurgie)
  • Möglichkeit zur Teilnahme an speziellen Kursen der Intensivmedizin zur Vorbereitung
  • Strukturierte und konsequente Einarbeitung für den Einstieg in die Intensivmedizin ebnet den Weg in die selbstständigere Schichtdiensttätigkeit
  • Studentenunterricht sowie Möglichkeit zur Hospitation
Team der Intensivstation
Team der Intensivstation

Veranstaltungen

27.08.2018 Informationsabend Mutter-Kind-Zentrum
Informationen rund um die Schwangerschaft und Geburt. mehr ...

04.09.2018 Kangatraining
Tipps rund um die Ernährung Ihres Kindes im ersten Lebensjahr. mehr ...

09.10.2018 Ernährung des Säuglings im 1. Lebensjahr
Tipps rund um die Ernährung Ihres Kindes im ersten Lebensjahr. mehr ...

09.10.2018 Schulungsprogramm Multiple Sklerose
Informationen über Nachsorgeangebote, Fachvorträge und gemeinsamer Austausch. mehr ...

Veranstaltungen im Überblick