Patienteninformation
Anästhesieüberwachung im OP

Therapie akuter Schmerzen nach einer Operation

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Bei Ihnen soll eine Operation durchgeführt werden. Dies ist oft mit Furcht vor Schmerzen nach dem operativen Eingriff verbunden.

Heute ist es aber durch den Einsatz moderner schmerztherapeutischer Verfahren möglich, Schmerzen nach Operationen effektiv zu lindern. Dies schafft die besten Voraussetzungen für eine schnelle Erholung und frühe Mobilisation.

Grundsätzlich erhalten alle Patienten nach einer Operation regelmäßig ein Schmerzmittel. Werden Schmerzen nicht ausreichend behandelt, so kann es zu Komplikationen und zu einer verzögerten Genesung kommen.

Im Rahmen Ihres Informations- und Aufklärungsgespräches über die Narkose wird Sie die Narkoseärztin oder der Narkosearzt je nach Art und Umfang der Operation über spezielle Schmerztherapieverfahren informieren. Welche der unten genannten Methoden bei Ihnen zur Anwendung kommt, wird dann mit Ihnen zusammen entschieden.

Zu den speziellen Schmerztherapieverfahren gehören regionale Verfahren, bei denen örtliche Betäubungsmittel kontinuierlich über dünne Katheter in die Nähe der entsprechenden schmerzleitenden Nerven verbracht werden. Dadurch kann in der operierten Körperregion gezielt die Schmerzübertragung reduziert werden.

Je nach Eingriff stehen für Sie folgende Schmerzkatheterverfahren zur Verfügung:

  • Für Operationen an der Schulter: Interskalenärer Plexuskatheter
  • Für Operationen am Arm: Axillärer Plexuskatheter                   
  • Für Operationen am Bein: 1. Nervus Ischiadicuskatheter, 2. Nervus Femoralisblockade
  • Für Operationen im Brust-/ Bauchraum: Periduralkatheter                             
Therapie akuter Schmerzen
Therapie akuter Schmerzen

Die Anlage des Katheters erfolgt vor der Narkoseeinleitung und bietet Ihnen bereits eine effektive Schmerzlinderung während der Operation, meist in Kombination mit einer Vollnarkose. Die Anlage der Katheter für Operationen an Schulter, Arm oder am Bein wird mit Hilfe eines Ultraschallgerätes und eventuell mittels niedriger elektrischer Stimulation des Nervs durchgeführt. Dieses Schmerztherapieverfahren bietet Ihnen viele Vorteile, u.a. ein geringerer Wundschmerz nach der Operation, gezielte Krankengymnastik durch gute Schmerzreduktion, frühe Mobilisation, geringerer Bedarf an Schmerzmitteln mit weniger Nebenwirkungen (z. B. Übelkeit, Störungen der Darmfunktion).

Eine weitere Möglichkeit der Therapie postoperativer Schmerzen besteht im Einsatz von speziellen Schmerzpumpen. Hierbei wird ein stark wirksames Schmerzmedikament direkt in eine Vene geleitet. Mittels eines Druckknopfes haben Sie selbst die Möglichkeit, sich dieses Schmerzmittel, angepasst an Ihre Schmerzstärke, zu verabreichen. Die Pumpe ist so programmiert, dass eine Überdosierung vermieden wird.

Postoperativ wird die begonnene Therapie auf der Station fortgeführt. Hierfür steht Ihnen ein Akutschmerzteam aus speziell qualifizierten Mitarbeitenden zur Verfügung. Diese besuchen Sie mindestens einmal täglich, um die Schmerztherapie effektiv und sicher zu gestalten.

Selbstverständlich können Sie sich jederzeit mit Problemen und Fragen an unser Akutschmerzteam, an das Pflegepersonal und Ihren behandelnden Arzt wenden.

Wir wünschen Ihnen einen schmerzarmen Aufenthalt in unserer Klinik und eine schnelle Genesung.

Ihr Akutschmerzteam

Akutschmerzteam
Akutschmerzteam

Veranstaltungen

14.08.2017 Informationsabende Mutter-Kind-Zentrum
Informationen rund um die Schwangerschaft und Geburt. mehr ...

17.08.2017 Milchcafé/ Still- und Fläschchen-Treff
Stellen Sie Fragen zur Ernährung und Entwicklung Ihres Babys und tauschen Sie sich aus. mehr ...

30.08.2017 Pflege zu Hause "Pflegekurse für pflegende Angehörige''
Interessierte sind herzlich willkommen. Bitte melden Sie sich dazu telefonisch an. mehr ...

12.09.2017 Rund ums Stillen
Gern beantwortet unsere Still- und Laktationsberaterin Ihre Fragen. mehr ...

Veranstaltungen im Überblick