Patienteninformation
Anästhesieüberwachung im OP

Information der Anästhesiepflege

Vor der Narkose

Wenn Sie an der OP-Schleuse angekommen, werden Sie dort von einem Mitarbeiter der Einschleuse oder einer Pflegekraft in Empfang genommen. Nach der Lagerung auf dem OP-Tisch werden Sie in den jeweiligen OP-Saal gebracht. Das Anästhesie-Team nimmt Sie dort in Empfang und wir bemühen uns, Ihre eventuell noch vorhandenen Ängste zu nehmen und auf Ihre individuellen Bedürfnisse einzugehen. Zu Ihrer Sicherheit findet nun eine aktive Identifikationsüberprüfung statt.

Dazu stellen wir einige Fragen:

  • Wie heißen Sie?
  • Wann ist Ihr Geburtsdatum?
  • Was wird operiert und an welcher Seite?
  • Wann haben Sie das letzte Mal gegessen oder getrunken?
  • Haben Sie lockere Zähne oder Zahnprothesen?
  • Leiden Sie unter Allergien?

Anschließend werden Sie an den EKG Monitor angeschlossen. In kurzen Zeitabständen wird Ihr Blutdruck gemessen. An einem Finger wird ein Clip zur Messung der Sauerstoffsättigung im Blut aufgesetzt. Die Werte werden in Ihren Unterlagen dokumentiert.

Wenn Sie noch Fragen haben, beantworten wir Sie gerne. Von uns erhalten Sie einen venösen Zugang, über den Infusionen und Medikamente für die Narkose gegeben werden. Wenn Sie sich für eine Regionalanästhesie entschieden haben, erhalten Sie diese wie mit dem Anästhesisten besprochen.

Während der Narkose

Im OP erhalten Sie eine zusätzliche Wärmezufuhr über eine spezielle Wärmedecke. Bei langen Eingriffen wird Ihre Körpertemperatur kontinuierlich gemessen. Der Anästhesist ist während der gesamten OP-Zeit an Ihrer Seite. Bei der Narkoseführung ist eine kompetente und erfahrene Anästhesiepflegekraft als Copilot im Saal zu betrachten, die dem Anästhesisten mit praktischer Hand zur Seite steht.

Nach der Narkose

Nach der Narkose wird jeder Patient von Ärzten und Fachpflegekräften überwacht. Je nach Art der Operation auf einer Intensivstation oder in den Aufwachraum. Das Pflegepersonal ermittelt Ihre Vitalwerte wie Atmung, Blutdruck, Puls und Sauerstoffsättigung. Durch Beobachtung des Wundverbandes, eventuell angelegter Drainagen und durch eine bedarfsgerechte Lagerung tragen wir unseren Teil zum Erfolg der OP bei. Gegen Schmerzen und Übelkeit können Medikamente über den liegenden venösen Zugang gegeben werden. Wenn Ihre Vitalzeichen stabil sind und Sie sich wohl fühlen, werden Sie auf Ihre Station gebracht. Dort findet dann die weitere Betreuung statt.

Teamfoto der Anästhesiepflege
Teamfoto der Anästhesiepflege

Veranstaltungen

26.06.2017 Informationsabende Mutter-Kind-Zentrum
Informationen rund um die Schwangerschaft und Geburt. mehr ...

20.07.2017 Milchcafé/ Still- und Fläschchen-Treff
Stellen Sie Fragen zur Ernährung und Entwicklung Ihres Babys und tauschen Sie sich aus. mehr ...

30.08.2017 Pflege zu Hause "Pflegekurse für pflegende Angehörige''
Interessierte sind herzlich willkommen. Bitte melden Sie sich dazu telefonisch an. mehr ...

12.09.2017 Rund ums Stillen
Gern beantwortet unsere Still- und Laktationsberaterin Ihre Fragen. mehr ...

Veranstaltungen im Überblick