Medizinisches Versorgungszentrum

Onkologische Ambulanz

Die onkologische Ambulanz ist räumlich und organisatorisch eigenständig, aber eng mit dem Klinikum Herford, hier insbesondere der Medizinischen Klinik II für Hämatologie/Onkologie, verbunden. Ziel ist es, den ambulanten Teil der onkologischen Versorgung von Patienten mit bösartigen Erkrankungen zu gewährleisten. Dabei wird im Rahmen eines übergreifenden Konzeptes eine umfassende Betreuung dieser Patienten gemeinsam mit allen an der stationären Versorgung beteiligten Kliniken und Institute angeboten. Auf eine enge Verzahnung mit der stationären Onkologie/Hämatologie wird hierbei großer Wert gelegt, da ein lückenloser Ablauf stationärer und ambulanter Phasen gewährleistet werden muss. Die Ambulanz beteiligt sich daher an Fortbildungs- und Qualitätssicherungsmaßnahmen sowie an regelmäßigen Besprechungen und interdisziplinären Tumorkonferenzen.

Doktor Johann-Georg Lange
Dr. med. Johann-Georg Lange

Leiter:
Dr. med. Johann-Georg Lange

Facharzt für Innere Medizin
Schwerpunkt Hämatologie/ Internistische Onkologie

Anmeldung
Tel. 05221 94 26 46

Sprechzeiten:
Montag bis Donnerstag zwischen 8:00 und 16:00 Uhr
Freitag zwischen 8:00 und 12:00 Uhr

Die Ambulanz leistet vor allem

  • Sichtung der vorhandenen Befunde
  • Planung und Organisation von diagnostischen Maßnahmen
  • Hilfe und Beratung bei akuten Problemen
  • Erklärung von Diagnosen und deren Bedeutung/Sicherung
  • Erstellung von Therapiekonzepten unter Einschluss aller Alternativen gesicherter Wirksamkeit
  • Durchführung aller medikamentösen Tumortherapien, soweit sie ambulant möglich sind. Dies umfasst
    • Chemotherapie
    • Immuntherapie (Antikörper)
    • zielgerichtete spezifische Therapie
    • Hormontherapie
  • Begleittherapie, z. B. mit blutbildenden Hormonen knochenstabilisierenden Substanzen
  • Therapie von unerwünschten Nebenwirkungen
  • Infusionsbehandlung und Ernährungsergänzung
  • Bluttransfusionen

Medikamentöse Tumortherapie

Behandelt werden prinzipiell alle Tumorarten und Blutkrebserkrankungen, aber auch gutartige Störungen von Blutbildung, Gerinnung und Immunsystem. Gegeben werden je nach Anzeige und Wirksamkeit

  • Chemotherapie, d. h. zytostatisch wirksame Arzneien, deren Anwendung und Handhabung spezielle Kenntnisse und Überwachungsmaßnahmen erfordert,
  • Hormontherapien, die bei bestimmten Tumorarten zur relativ nebenwirkungsarmen Behandlung eingesetzt werden,
  • zielgerichtete Medikamente, die genau und spezifisch in den Stoffwechsel von Tumorerkrankungen eingreifen,
  • Immuntherapien, die bei einigen Erkrankungen positive Effekte über eine Veränderung des Immunsystems bewirken,
  • dazu Begleittherapien mit unterstützender Wirkung oder zur Verbesserung der Therapieverträglichkeit.

Im Bedarfsfall werden auch Kontakte zu auswärtigen Spezialisten und Referenzkliniken hergestellt (z. B. DKFZ, Charité, Westdeutsches Tumorzentrum). Enge Zusammenarbeit besteht mit den insbesondere onkologisch ausgerichteten chirurgischen und gynäkologischen Kliniken des Klinikums Herford sowie der strahlentherapeutischen Abteilung. Im Regelfall sind alle gängigen Behandlungsverfahren für eine Tumorerkrankung im Verbund mit dem Klinikum vorhanden. Qualitätssicherungsmaßnahmen im Sinne von Fortbildungen, Tumorkonferenzen und Fallbesprechungen finden regelmäßig statt.

Patienteninformationen

Großer Wert wird auf die Kooperation mit den örtlichen und regionalen Haus- und Fachärzten gelegt. Die Überweisungen für bildgebende Diagnostik und alle ambulant durchführbaren fachärztlichen Leistungen erfolgen an niedergelassene Spezialisten und nach Patientenwunsch.

Die Einrichtung der Ambulanzräume umfasst 20 Behandlungsplätze in Form von bequemen, verstellbaren Sesseln und zusätzlich drei Liegen. Es stehen separate Untersuchungs- und Sprechzimmer zur Verfügung. Termine werden kassenunabhängig in adäquater Zeit verteilt, bei Beschwerden oder akuten Notfällen sind jederzeit Vorstellungen möglich.

Es bestehen sämtliche zurzeit üblichen Kommunikationsmöglichkeiten, z. B. Online-Laborausdrucke, Befundausdrucke per Fax, E-Mail etc. Ein Zugriff auf Daten zuvor im Klinikum Herford behandelter Patienten ist möglich. Dies erleichtert den direkten Kommunikationsprozess.

Chemotherapien werden steril in zentraler Zubereitung und individuell für jeden Patienten gesondert und gekennzeichnet hergestellt und zeitnah verabreicht, vorzugsweise über ein Portsystem, dessen Anlage und Wartung gewährleistet wird.

Therapiebegleitende Informationen für unsere Patienten


Veranstaltungen

28.08.2017 Informationsabende Mutter-Kind-Zentrum
Informationen rund um die Schwangerschaft und Geburt. mehr ...

30.08.2017 Pflege zu Hause "Pflegekurse für pflegende Angehörige''
Interessierte sind herzlich willkommen. Bitte melden Sie sich dazu telefonisch an. mehr ...

12.09.2017 Rund ums Stillen
Gern beantwortet unsere Still- und Laktationsberaterin Ihre Fragen. mehr ...

21.09.2017 Milchcafé/ Still- und Fläschchen-Treff
Stellen Sie Fragen zur Ernährung und Entwicklung Ihres Babys und tauschen Sie sich aus. mehr ...

Veranstaltungen im Überblick