Aktuelles
header alt

27.04.2015

Fotoerklärung

(stv. Dezernentin, Verwaltung der Medizinischen Einrichtungen der RUB mit Markus Klaas und Herrn Prof. Dr. Thorsten Schäfer, Studiendekan der Medizinischen Fakultät der RUB)

"Wir kommen zum Lernen und Studieren"

Die angehenden Mediziner haben den ersten Kontakt zum neuen Unistandort aufgenommen.  "Herzlich willkommen" - Das war der Satz, den die Medizinstudentendelegation aus Bochum in dieser Woche immer wieder hörte. Sie waren gemeinsam mit Vertretern der Ruhr-Universität Bochum nach Minden und anschließend nach Herford gekommen, um sich hier einen ersten Eindruck von den Gegebenheiten vor Ort zu machen. Gemeinsam bereiten sie sich mit Vertretern der Mühlenkreiskliniken, des Klinikums Herford, des Kreises Minden-Lübbecke und der Stadt Minden auf die Zukunft vor.

Zum Wintersemester 2016/2017 wird es so weit sein, dann kommen die ersten 60 von insgesamt 120 Studierenden nach Ostwestfalen-Lippe. In den Häusern der Mühlenkreiskliniken und dem Klinikum Herford absolvieren sie den klinischen Teil ihres Medizinstudiums. Zwei Jahre lang werden sie hier leben und lernen und sich auf ihre spätere Tätigkeit als Ärztin oder Arzt vorbereiten. Der größte Teil der Ausbildung wird im Johannes Wesling Klinikum Minden stattfinden. Entsprechend zahlreich waren die Fragen, die die Studierendenvertreter an die zukünftigen Hochschullehrer beim ersten Treffen im Klinikum Herford richteten. Gibt es Möglichkeiten, schon vor dem klinischen Teil der Ausbildung, das Klinikum Herford kennenzulernen? Wo werden der Hörsaal und die Übungsräume liegen? und, und, und. „Wir freuen uns sehr auf die Studenten“, betonten der Ärztliche Direktor Prof. Dr. med. Klaus Weichert-Jacobsen und Vorstand Martin Eversmeyer. „Wir werden alles dafür tun, dass Sie und Ihre Kommilitonen hier optimale Bedingungen für Ihr Studium vorfinden werden.“ Für weitere Fragen und ein erstes Kennenlernen standen weitere Chefärzte des Klinikum Herford zur Verfügung: Prof. Dr. med. Dietrich Henzler, Chefarzt der Klinik für Änaesthesiologie, operative Intensivmedizin, Rettungsmedizin, Schmerztherapie; Prof. Dr. med. Günther Winde, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie und Proktologie, sowie Vorstand Martin Eversmeyer nahmen die Fragen der Studienvertreter offen entgegen. „Es ist hier überall eine tolle Aufbruchstimmung zuspüren“, fasste Markus Klaas, Medizinstudent im sechsten Semester und Mitglied des Fachschaftsrates, seine ersten Eindrücke zusammen. „Das Johannes Wesling Klinikum und das Klinikum Herford sind beide wirklich beeindruckende und moderne Krankenhäuser, in dem wir sehr gut werden lernen können.“ Abiturienten, die sich jetzt für ein Medizinstudium an der Ruhr-Universität bewerben, können schon jetzt angeben, dass sie ihre klinische Ausbildung in Ostwestfalen-Lippe machen möchten. Die Anmeldefrist endet im Juli. „Die Studenten waren beeindruckt von unseren neuen Zimmern und Abteilungen, sowie den großzügigen Arbeitsplätzen für Ärzte“, resümiert Vorstand Martin Eversmeyer abschließend zufrieden. „Die Arbeitsbedingungen für Ärzte sind hier im Klinikum Herford ausgezeichnet – ich könnte mir gut vorstellen, dass sich Studenten für Herford entscheiden werden“, ist sich schon jetzt ein „PJ-ler“ sicher.

Kreis und Stadt erkundet

Vor dem Besuch im Johannes Wesling Klinikum und dem fachlichen Austausch, hatte die Bochumer Delegation bereits einen Stadtrundgang durch Minden erlebt und sich mit Vertretern des Kreises Minden-Lübbecke und der Stadt Minden getroffen. Landrat Dr. Ralf Niermann und Klaus-Georg Erzigkeit für die Stadt Minden begrüßten die Gäste und stellten ihnen die Region vor. Im gemeinsamen Gespräch ging es darum, Fragen und Bedürfnisse der Studierenden und der Vertreter aus Lehre und Verwaltung der Ruhr-Universität Bochum aufzunehmen und zu besprechen.

Die angehenden Mediziner werden zwischen dem siebten und dem zehnten Semester in Ostwestfalen studieren. Die einzelnen Fächer sind auf die Standorte der Bietergemeinschaft verteilt. Die Pflichtfächer Anästhesiologie, Chirurgie und Urologie werden am Standort Herford angeboten, das Pflichtfach Orthopädie am Standort Bad Oeynhausen, die Pflichtfächer Psychiatrie/Psychotherapie, Psychosomatische Medizin/Psychotherapie am Standort Lübbecke und die Pflichtfächer Augenheilkunde, Dermatologie/Venerologie, Frauenheilkunde/Geburtshilfe, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Innere Medizin, Kinderheilkunde und Neurologie am Standort Minden. Außerdem sind die Querschnittsbereiche Medizin des Alters, Notfallmedizin und Bildgebende Verfahren/Strahlenbehandlung ebenfalls am Standort Minden verortet. Um die standortübergreifenden Angebote für den Unterricht am Krankenbett für die Studierenden besonders komfortabel zu gestalten, ist ein Bus-Shuttle-Service geplant. Der theoretische Teil der Lehre ist ausschließlich am Standort Minden vorgesehen. Hier wird es im Rahmen des Ausbaus zur Universitätsklinik auch zu einem Erweiterungsbau mit Hörsaal und Lehrräumen kommen.

Foto Klinikum Herford (RUB Studenten im Klinikum Herford)

Kontaktaufnahme gelungen – Medizinstudierende und Vertreter der Ruhr-Universität Bochum trafen sich im Johannes Wesling Klinikum Minden mit ihren zukünftigen Ordinarien und Studenten im Praktischen Jahr. Prof. Dr. med. Klaus Weichert-Jacobsen; Ärztlicher Direktor,  zeigt die neuen Räumlichkeiten
(stv. Dezernentin, Verwaltung der Medizinischen Einrichtungen der RUB mit Markus Klaas und Herrn Prof. Dr. Thorsten Schäfer, Studiendekan der Medizinischen Fakultät der RUB)