Aktuelles

18.11.2014

„Spenden statt Präsente“

Als Zeichen der Solidarität setzt sich das Klinikum Herford für eine Verbesserung der medizinischen Qualität in armen Ländern ein. Daher stellt das Klinikum 8.250 Euro aus dem Verkauf von veralteten Medizingeräten, die zunächst als Sachspende für afrikanische Krankenhäuser gedacht waren, als Startkapital zur Verfügung und ruft alle Menschen in Herford und Umgebung auf, sich an der Spendenaktion „Spenden statt Präsente“ zugunsten der Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ zu beteiligen. „Die medizinische Versorgung bei uns in Deutschland ist auf einem sehr hohen Niveau. Es ist uns wichtig, dass auch Menschen in Not unterstützt werden, gerade dort, wo die Infrastrukturen nicht unseren westeuropäischen medizinischen Standards entsprechen“, erklärt Martin Eversmeyer, Vorstand des Klinikum Herford, die Hintergründe der öffentlichen Aktion. „Die Menschen in den armen Ländern sind extrem dankbar für die Hilfe, die wir leisten“, ergänzt Dr. med. Steffen Grautoff, Oberarzt auf der Intensivstation der Klinikums, der sich seit mehreren Jahren für die Organisation einsetzt.  

Information über Ärzte ohne Grenzen – „Gesundheit ist ein Menschenrecht“.
Ärzte ohne Grenzen leistet weltweit medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten und nach Naturkatastrophen. Die internationale Organisation hilft schnell, effizient und unbürokratisch – ohne nach Herkunft, Religion oder politischer Überzeugung der betroffenen Menschen zu fragen.

Die Ärzte und Krankenschwestern, Hebammen und Logistiker von Ärzte ohne Grenzen arbeiten in mehr als 60 Ländern. Sie behandeln kranke und verwundete Menschen, kümmern sich um mangelernährte Kinder oder sorgen für sauberes Trinkwasser und Latrinen.

Ärzte ohne Grenzen betreibt im Norden Syriens momentan vier Krankenhäuser, zwei Gesundheitszentren und mehrere mobile Kliniken
In den Einrichtungen der Organisation wurden seit Juni 2012 mehr als 10.000 chirurgische Eingriffe und über 63.400 Notaufnahmen durchgeführt. Fast 110.000 Patienten wurden ambulant behandelt und knapp 2.400 Geburten begleitet. Ärzte ohne Grenzen unterstützt außerdem 48 Krankenhäuser sowie 38 Gesundheitsposten, die von syrischen Ärzte-Netzwerken in sieben Provinzen betrieben werden. Im Irak, Jordanien und dem Libanon betreibt Ärzte ohne Grenzen umfangreiche medizinische Hilfsprogramme für syrische Flüchtlinge. Bisher wurden in diesen Ländern über eine halbe Million medizinische Behandlungen durchgeführt.

Leitspruch „Menschen Helfen“
Das Klinikum Herford hat es bereits im Leitspruch „Menschen Helfen“ verankert, für Menschen – ungleich ihrer Herkunft oder Ethnizität – da zu sein.  „Als eine der größten Gesundheitseinrichtungen in OWL möchten wir auch auf internationaler Ebene einen Beitrag zur Sicherstellung einer bestmöglichen Versorgung von Patienten leisten“, unterstreicht Vorstand Martin Eversmeyer die Bedeutung des Spendenprojekts. „Eine gesundheitliche Rundumversorgung gepaart mit Menschlichkeit haben wir uns am Klinikum zur Aufgabe gemacht, und das schließt auch ein, gerade in Krisensituationen aktiv zu werden“, ergänzt Martin Eversmeyer.  

Angesichts der aktuellen Ebola-Epidemie werden Spendenbeiträge u.a. zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung in Afrika eingesetzt. „Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind von dem aktuellen Ebola-Ausbruch in Westafrika die Länder Guinea, Sierra Leone, Liberia (und Mali mit einem bestätigten Fall) betroffen. Es ist der bisher schwerste Ebola-Ausbruch, hier möchten wir den Notleidenden Menschen helfen“, so Martin Eversmeyer. Inzwischen hat sich das Epizentrum bereits nach Liberia und Sierra Leone verlagert.

Das Klinikum freut sich über alle Menschen, die sich mit einer Spende auf unser Spendenkonto beteiligen möchten. „Ganz gleich ob es sich dabei um einen großen oder einen kleinen Betrag handelt.“  Alle eingegangenen Spenden erhalten ab einem Jahresspendenbetrag von 20 EUR im Februar des Folgejahres eine Spendenquittung - sofern die Adresse vollständig vorliegt. Alle Spenden gehen „1 zu 1“ an „Ärzte ohne Grenzen“.  Die Aktion läuft bis zum 31. Januar 2015.

Spendenkonto:
Sparkasse Herford
IBAN: DE64 4945 0120 9000 2920 79 BIC: WLAHDE44XXX

Weitere Informationen finden Sie unter: www.aerzte-ohne-grenzen.de und www.Klinikum.Herford.de

 

Fotoerklärung (vlnr.) Dr. med. Lolimar Rojas-Rosas, Änästhesistin Klinikum Bielefeld, Martin Eversmeyer, Vorstand, Dr. med. Steffen Grautoff, Oberarzt Kardiologie Klinikum Herford

 

 

 

 


Veranstaltungen

26.06.2017 Informationsabende Mutter-Kind-Zentrum
Informationen rund um die Schwangerschaft und Geburt. mehr ...

20.07.2017 Milchcafé/ Still- und Fläschchen-Treff
Stellen Sie Fragen zur Ernährung und Entwicklung Ihres Babys und tauschen Sie sich aus. mehr ...

30.08.2017 Pflege zu Hause "Pflegekurse für pflegende Angehörige''
Interessierte sind herzlich willkommen. Bitte melden Sie sich dazu telefonisch an. mehr ...

12.09.2017 Rund ums Stillen
Gern beantwortet unsere Still- und Laktationsberaterin Ihre Fragen. mehr ...

Veranstaltungen im Überblick