Aktuelles
header alt

06.05.2015
Thomas Fehnker, Stellvertretender Geschäftsführer des Herz-Diabetes-Zentrums (HDZ); Dr. Olaf Bornemeier, MKK; Martin Eversmeyer, Vorstand Klinikum Herford
RUB wirbt mit Logo seiner Universität
Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW
Prof. Dr. med. Klaus Weichert-Jacobsen im Gespräch mit dem Geschäftsführer des Klinikum Herne
PD Dr. Meinolf Noeker (Krankenhausdezernent Landschaftsverband Westfalen-Lippe) im Gespräch mit Svenja Schulze (SPD)
Rhena Beckmann-Fuchs, Dezernentin-Verwaltung der Med. Einrichtungen der RUB
Die Presse kam aus ganz NRW
Dr. Olaf Bornemeier (Vorstandsvorsitzender Mühlenkreiskliniken AöR), Thomas Fehnker (stv. Geschäftsführer Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen) und Martin Eversmeyer (Vorstand Klinikum Herford AöR)
 

Kliniken unterzeichnen Kooperationsvertrag

Das Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum wächst:
Mit der Ausweitung der Medizinerausbildung in Ostwestfalen-Lippe (OWL) wächst das Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum (UK RUB) auf beachtliche neun Standorte und rund 500.000 behandelte Patienten pro Jahr.  Den neuen Vertrag unterzeichneten alle beteiligten Kooperationspartner bei einer Feierstunde mit Prof. Dr. Elmar W. Weiler, Rektor der RUB, Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, Prof. Dr. med. Albrecht Bufe, Dekan der Medizinischen Fakultät der RUB und Dr.-Ing. Wilhelm Beermann, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung des UK RUB.

"Ich bedanke mich herzlich bei Herrn Dr. Bornemeier und Herren Eversmeyer, die dazu beitragen, dass die praktische medizinische Ausbildung auch in NRW vorangetrieben werden kann. Die Kliniken haben ein hervorragendes Angebot. Lassen Sie uns nun gemeinsam für das Modell werben", lobte Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW die Qualität von Lehre und Forschung im Klinikum Herford und in den Mühlenkreiskliniken.

Die Besonderheit des sogenannten „Bochumer Modells“ ist, dass die Medizinerausbildung an der Ruhr-Universität dezentral organisiert wird. Bereits seit mehr als 25 Jahren arbeitet das Herz- und Diabeteszentrum NRW als Universitätsklinik erfolgreich mit seiner Mutteruniversität, der Ruhr-Universität Bochum, zusammen.

Im vergangenen Jahr hatte die NRW-Landesregierung eine Ausweitung der Studienkapazitäten um 10 Prozent beschlossen und die zusätzlichen klinischen Ausbildungsplätze für Ostwestfalen-Lippe vorgesehen. Gemeinsam mit folgenden ostwestfälischen Kliniken in Bad Oeynhausen, Herford, Lübbecke-Rahden und Minden ist das Universitätsklinikum der RUB nunmehr eines der größten Universitätsklinika in Deutschland. In Ostwestfalen erfolgt die Ausbildung der Mediziner in den Krankenhäusern:

 

-       Auguste-Viktoria-Klinik, Bad Oeynhausen

-       Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen

-       Johannes Wesling Klinikum Minden

-       Klinikum Herford

-       Krankenhaus Lübbecke-Rahden

 

Im März 2015 hatte sich die Bietergemeinschaft Minden-Herford, bestehend aus den Mühlenkreiskliniken und dem Klinikum Herford, im transparenten Ausschreibungsverfahren der Ruhr-Universität Bochum durchgesetzt. Zusätzlich zum Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden demnach ab dem Wintersemester 2016/2017 auch das Johannes Wesling Klinikum Minden, das Klinikum Herford, das Krankenhaus Lübbecke-Rahden und die Bad Oeynhausener Auguste-Viktoria-Klinik ebenfalls Mediziner ausbilden, die von ihrem siebten Semester an erste praktische Erfahrungen in einer der kooperierenden Universitätskliniken sammeln werden. Die Landesregierung unterstützt die Neugestaltung des Bochumer Modells mit zusätzlich bereitgestellten Landesmitteln in Höhe von sechs Millionen Euro im Jahr. Die Federführung liegt bei der Ruhr-Universität Bochum.

Svenja Schulze in der Mitte: (Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW), Prof. Dr. Albrecht Bufe (5.v.r., Dekan der Medizinischen Fakultät der RUB), Prof. Dr. Elmar W. Weiler (4.v.r., Rektor der RUB) unterzeichneten die Vertreter folgender Universitätskliniken den neuen Kooperationsvertrag: Ass. Jur.Johannes Schmitz (Geschäftsführer Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH), Dipl.-Kfm. Hans-Peter Jochum (Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum GmbH), Theo Freitag (Geschäftsführer St. Elisabeth Gruppe GmbH Katholische Kliniken Rhein Ruhr), PD Dr. Christoph Hanefeld (ärztl. Geschäftsführer St. Josef- und Elisabeth-Hospital gGmbH), Dipl.-Oec. Franz-Rainer Kellerhoff (kaufm. Geschäftsführer St. Josef- und Elisabeth-Hospital gGmbH), PD Dr. Meinolf Noeker (Krankenhausdezernent Landschaftsverband Westfalen-Lippe), Thomas Fehnker (stv. Geschäftsführer Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen), Dr. Olaf Bornemeier (Vorstandsvorsitzender Mühlenkreiskliniken AöR) und Martin Eversmeyer (Vorstand Klinikum Herford AöR)